Hotel Burgfahrt in Frechen

Bewertung Restaurant und Hotel Burgfahrt Frechen (Köln)

ACHTUNG, FINGER WEG !!

Da unser ursprünglich gebuchtes Hotel leider kurzfristig überbucht war, wurden wir in dieses Hotel umgebucht. Uns wurde vorher mitgeteilt, dass der Preis vom alten Hotel auch für dieses gelte. Gebucht war eigentlich ein Doppelbettzimmer für zwei Person (Pärchenurlaub), jedoch wurden wir in ein Einzelbettzimmer verfrachtet.


Dieses Zimmer war so klein, dass zwischen dem Bett (1,40m breit) und der Wand gerade einmal 40 cm Platz waren. Auch das "Badezimmer" war so klein, dass man sich gerademal um die eigene Achse drehen konnte. Selbst für eine Person wäre es schon ziemlich klein gewesen, doch wir waren immerhin zu zweit! Auf unsere Beschwerde hin, welche nicht sehr höflich vom Personal entgegengenommen worden ist, bekamen wir ein Doppelbettzimmer, in dem zwei einzelne Betten standen. Abgesehen davon, dass wir dort getrennt schlafen mussten, obwohl wir als Pärchen dort waren, war das Zimmer wenigstens etwas größer als das vorherige. Doch die Freude währte nicht allzu lange.


Nachts wurden wir aus dem Schlaf gerissen, da direkt unter unserem Zimmer eine Discothek war. Die Leute dort schrien, sangen und machten Lärm bis um 7 Uhr in der Früh!! An Schlafen war gar nicht zu denken. Aufgrund dieser ganzen Vorkommnisse wollten wir vorzeitig abreisen, da wir uns unseren Urlaub nunmal ganz anders vorgestellt hatten. Doch der Chef dieses Hotels hatte keine Einsicht für unsere Probleme und verlangte von uns, dass wir die ganzen Tage, die wir im anderen Hotel gebucht hatten, zahlen sollten. Hinzu kam, dass der eigentlich vereinbarte Preis nicht mehr galt, sondern er wollte von uns 70€/Nacht. Abgemacht waren aber 50€/Nacht !! In der Zeit, in der wir dort waren, wurde unser Zimmer nie gereinigt weder wurden uns frische Handtücher gebracht.


Der Mülleimer in unserem Zimmer war seit Tagen voll! Jetzt kommt der absolute Hammer! Am Tag der vorzeitigen Abreise wollte er uns nicht gehen lassen und drohte uns mit seinem Anwalt. Er wolle doch 70€/Nacht x 6 Tage! Dabei waren wir nur vier Tage dort. Wir haben schließlich die vier Tage zum vollen Preis bezahlt, doch die anderen beiden Tage will er nun einklagen. Hinzukommt, dass er unsere Rechnung bewusst so geschrieben hat, dass er diese Klage eben durchbekommt. Mein Fazit: Einmal und nie wieder! Ich rate jedem davon ab, auch nur in Erwägung zu ziehen, dort zu buchen, um euch diesen Stress zu ersparen, den wir dort erlebt haben. Ich habe noch nie so einen Gastgeber erlebt, der so mit seinen Gästen umspringt. Er wollte uns als Betrüger abstempeln und hat uns vor anderen Leuten bloßgestellt. Die Angestellte dort grinste mir frech ins Gesicht und hat mir gedroht.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Rainer F. (Montag, 07 September 2015 17:25)

    Sehr geehrter Herr Weiss,

    Wir möchten sie hiermit Auffordern die Namen der genannten Hotels unkentlich zumachen. Da nach §11 4. Absatz (a) des Deutschen Grundgesetz sie die Namen auf ihrer privaten Website nicht nutzen dürfen. Die Namensrechte liegen bei den Hotelbesitzern und dürfen nur auf Seiten genannt werden auf denen das Hotel öffentlich gelistet ist (Hotelportale etc.).

    Mit freundlichen Grüßen
    Richter a.D. Rainer Fischer

  • #2

    WeissStudio (Sonntag, 17 Januar 2016 14:33)

    Ich lache heute noch über diesen Richter ;)
    super Deutsch Herr Richter.
    Beweist das es sich um ein Fake handelt.